Aktuelles

125 Jahre Spedition Haibel -
eine Erfolgsgeschichte HAIBEL.

Die Tradition wahren, aber auch dem Fortschritt Tür und Tor öffnen. Das ist wohl eines der Erfolgsrezepte, mit dem ein über Generationen umsichtig geführtes Unternehmen ein so stolzes Jubiläum feiern kann. World
Pferdegespann

Wagen Nummer 1: Mit diesem Pferdegefährt begann Martin Haibel (3. von links) 1878 sein Fuhrunternehmen, aus dem später eine moderne Spedition werden sollte.

Es begann mit einem Pferdegespann. In einer Tölzer Tageszeitung vom 2. Januar 1878 konnten die Bürger und Bürgerinnen folgende Anzeige lesen: "Hierdurch beehre im mich, einem verehrlichem Publikum ergebenst anzuzeigen, dass ich mein Münchener Boten- und Güterschaffnergeschäft vom und zum Bahnhofe dahier an Herrn Martin Haibel käuflich abgetreten habe. Indem ich für das mir geschenkte Vertrauen meinen besten Dank ausspreche, bitte ich, dasselbe auf meinen Nachfolger günstigst übertragen zu wollen und verharre hochachtungsvollst - Johann Sporrer."
Als drei Tage später das "Münchener Boten- und Güterschaffnergeschäft Martin Haibel" die wöchentlichen Fahrten nach München mit Pferdegespannen aufnahm, war dies die Geburtsstunde eines Unternehmens, das sich bis heute zu einer modernen Spedition fortentwickelt hat.

"Eine Tölzer Institution."
In einem Grußwort zum Fest versichert Bürgermeister Josef Niedermaier, dass die Chronik der Firma auch die Geschichte der Stadt Bad Tölz wiederspiegelt.

Die Entwicklung des Unternehmens hatte die Familie Haibel stets im Auge.
Vor allem einen guten Blick für die Zukunft haben die Verantwortlichen schon immer gehabt, wenn man den stetigen Aufwärtstrend des Unternehmens betrachtet. Der erste motorgetriebene Lastwagen wurde 1918 angeschafft, bereits 1951 tickte der erste Fernschreiber, bei der Gründung der "Deutschen Möbelspedition GmbH" im Jahre 1968 wirkte die Firma Haibel aktiv mit. 1970 entschloss man sich zur Einführung des Wechselbrückensystems im Güterfernverkehr. 1984 wurde in Zusammenarbeit mit der Firma Weinmann der erste Getränke-Lastwagen in Jumboausführung für 30 Getränkepaletten entwickelt. 1989 Übernahme der Fa. Schall. 1990 folgten die Gründungen der Zweigstellen in Hartmansdorf bei Chemnitz und in Gräfelfing. 1991 Gründung der Jakob Haibel GmbH & Co. Entsorgungs KG in Rosenheim und 1995 die Gründung der Niederlassung in Duisburg.
Dies sind nur einige Beispiele des innovativen Unternehmensgeistes aller Haibel Generationen.

Haibel
125 Jahre

Das 125-Jahre Jubiläum.
Das Jubiläumsfest fand am 17. Januar 2003 im Kurhaus Bad Tölz statt. Da in all den Jahren unzählige Tonnen von Gütern an unterschiedlichste Bestimmungsorte transportiert wurden, feierten Ursula, Jakob und Alexander Haibel dieses denkwürdige Ereignis im Kreise von Kunden, Mitarbeitern, Freunden und Nachbarn.

Wir danken hiermit all unseren Kunden und Freunden für das Vertrauen in unsere Leistungsfähigkeit und wünschen uns weiterhin eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Familie Jakob Haibel


© 2004 Spedition Jakob Haibel - Realisation & Gestaltung